Kategorien
News

Aktuelle Corona-Maßnahmen

Für die Zeit des gegenwärtigen Lockdowns (seit 22.11.2021) empfiehlt unsere Bundesleitung allen Gemeinden des BBGÖ folgende Maßnahmen:

Aussetzen der Präsenz-Gottesdienste und dabei

  • wenn ihr die Möglichkeit habt, eure Gottesdienste online anbieten, oder
  • vorhandene Online-Angebote nutzen, oder
  • Online-Angebote mit anderen Gemeinden gemeinsam erstellen.

Wenn ihr wichtige Gründe habt, auch während der Lockdown-Phase Präsenz-Gottesdienste anzubieten und euch dazu entschließt:

  • Bitte setzt dafür, zusätzlich zur FFP2-Verpflichtung, wenn irgend möglich die 2,5G-Regel um, besser noch 2G plus PCR-Test. Die Nächstenliebe für das medizinische Personal in den Intensivstationen, das dringend Entlastung braucht, müsste ein ausreichend überzeugender Grund dazu sein, ebenso wie die Nächstenliebe für die Menschen, die aus anderen Gründen intensiv-medizinische Betreuung brauchen würden.
  • Bitte führt auch vollständige Anwesenheitslisten, damit zumindest die Infektionskette unterbrochen werden kann, falls doch etwas passiert und eine Infektion erst nachträglich entdeckt wird.

Es ist die Ansicht im Umlauf, dass z.B. Hauskreise auch als religiöse Veranstaltungen von der Verordnung ausgenommen wären. Bitte schließt euch dem nicht an!

  • Einerseits: Würden sie als solche deklariert, dann würden die Orte, wo das stattfinden soll, im Sinn der Verordnung auch als „geschlossene Räume von Einrichtungen zur Religionsausübung“ gelten, mit allen Auflagen dazu.
  • Andererseits: Es würde kaum zum Frieden in der Gesellschaft beitragen, wenn eine Sonderregelung zur Religionsausübung auf diese Art ausgenutzt wird. Viele Menschen sind ohnehin schon so verunsichert, dass Aggressionen entstehen. Wenn der Eindruck entstehen würde, dass wir Privilegien ausnützen, könnte sich das wohl kaum positiv auf unseren Missionsauftrag in der Gesellschaft auswirken.

Bitte achtet in dieser Zeit ganz besonders aufeinander, dass niemand noch mehr vereinsamt als das in dieser Zeit ohnehin schon geschehen ist. Auch ein einfaches Telefongespräch kann schon sehr viel bewirken.